Archipel

Archipel ist die Monatszeitschrift des Europäischen BürgerInnen Forums und kann abonniert werden.

Kein Mensch ist illegal: 15. - 23. Juni von Basel nach Bern

?Die Grenzen zwischen der Schweiz, Deutschland und Frankreich stellen für viele Menschen unüberwindbare Hürden dar. Im politischen und polizeilichen Visier ist die grenzüberschreitende Flucht und Migration. An der Grenzlinie wurde in den letzten Jahren ein mehrstufiges Kontrollsystem eingerichtet. Längs der Grenzen wurden 'Hinterland'-Kontrollen installiert, Videosysteme mit Infrarot ? Anlagen aufgebaut, gemeinsame Patrouillen und Datensysteme eingerichtet. Original Author:  Claude Braun, EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

ISRAEL-PALÄSTINA: Wer schützt Israel und das Judentum heute vor sich selber? 

Es gibt militärische Siege, die politische und moralische Niederlagen sind und auf Dauer entsprechende politische Folgen haben können. Original Author:  Arnold Künzli

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

Mazedonien: Brücken des Vertrauens. AIM-Seminar in Skopje

Wir trafen uns in Skopje, etwas mehr als ein Jahr nach dem Ausbruch des ?Mini-Krieges?, wie er von vielen genannt wird. Anlass unserer Zusammenkunft vom 10. bis zum 12. Mai 2002 war ein von AIM (Alternatives Informationsnetzwerk unabhängiger JournalistInnen auf dem Balkan) organisiertes grenzübergreifendes Seminar zu ?Interethnischer Berichterstattung in Konfliktsituationen?, das dank finanzieller Unterstützung durch den Europarat ermöglicht wurde. Auch wenn es in Mazedonien keine offenen Feindseligkeiten zwischen der albanischen und der mazedonischen Volksgruppe mehr gibt ? Original Author:  Nicholas Bell, EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

Eurojust

Es war 3 Uhr morgens, als 200 Polizisten der Spezialgarde für Kriminelle und Aufständische den "Vrankrijk" in Amsterdam überfielen. Sie waren hinter dem Sänger der politisch engagierten Rockgruppe KOP aus der Hausbesetzerszene her. Der Mann lebte im bekanntesten besetzten Haus Amsterdams, das die holländische Polizei schon seit Jahren räumen wollte. Die spanische Polizei lieferte ihr jetzt den Vorwand dazu, in Form eines Haftbefehls gegen den engagierten Sänger. Das Zauberwort, das, jeglicher Legalität zum Trotz, alle Türen  öffnet, ist "Terrorismus". Original Author:  Anne Maesschalk, Brüssel

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

DOSSIER LANDWIRTSCHAFT : Das kalifornische Modell (Zweiter Teil)

Landwirtschaft, die viele Arbeitskräfte benötigt, hat eine lange Geschichte: Vor der Mechanisierung wanderten Saisonarbeiter von einer Region zur anderen, um Weizenfelder zu mähen, Rüben zu vereinzeln oder Wein zu ernten. In Kalifornien wurde mit der Einfuhr ausländischer Arbeitskräfte für die Produktion von Obst und Gemüse in riesigen landwirtschaftlichen Betrieben seit über hundert Jahren ein System entwickelt, das Europa heute als Vorbild dient. Original Author:  Jean-Pierre Berlan

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

MADAGASKAR : Platz des 13. Mai (2. Teil)

Nach den Präsidentschaftswahlen im Januar 2002 erklärten sich die beiden Kadidaten, der Admiral Ratsiraka und der Bürgermeister von Antananarivo, Ravalomanana, als Sieger. Seither herrscht Unruhe auf der Roten Insel. Der in Paris lebende madagassische Schriftsteller Jean-Luc Raharimanana beschreibt im folgenden Artikel, wie er die letzten dreißig Jahre in Madagaskar erlebt hat.1989: wieder Wahlen in Madagaskar. Der Admiral hatte schon zwei Siebenjahresperioden hinter sich. Bewirbt sich um die dritte. Ich wählte zum ersten Mal. Original Author:  Jean-Luc Raharimanana, Schriftsteller

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

Buchbesprechungen : Reise zu den Opfern Großeuropas

Buchbesprechungen :  Reise zu den Opfern Großeuropas

Wer schon ahnt in Deutschland mehr von den Lausitzer Sorben als ein vage aufsteigendes Bild kahnstakender Trachtenträger im Spreewald? Denen muß es ja gut gehen, sagt der Mehrheitsdeutsche und lehnt sich zufrieden zurück. Die albanisch sprechenden Arbëreshe in Kalabrien? Jüdische Sepharden in Sarajevo? Aromunen, Ruthenen? Rumäniens Siebenbürger Sachsen oder die Gotscheer in Slowenien ? deutsch außerhalb des germanischen Monolithen? - Nein, bitte nicht, das geht zu weit.Karl-Markus Gauß ist Salzburger Publizist und Herausgeber der Zeitschrift Literatur und Kritik. Original Author:  Jochen Langer

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Nah & Fern"

Reisen in das Land der Kriege

Kurt Köpruner, österreichischer Manager einer Regensburger Maschinenbauagentur, reiste aus beruflichen Gründen in den Jahren 1990 bis 2000 viele Male in das zerfallende Jugoslawien. Was er dort selber erlebt und in vielfältigen geschäftlichen und privaten Kontakten erfahren hat, entspricht ganz und gar nicht den hiesigen "amtlichen" Darstellungen von der Krise am Balkan."Soweit es meine Zeit zuließ", schreibt Kurt Köpruner, "war ich im Laufe der zehn Jahre, über die ich hier schreibe, fortwährend bestrebt, Antworten auf Fragen über die Ursachen und Anlässe der Kriege zu suchen. Original Author:  Herma Ebinger, EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

Eineinhalb Jahre nach Milosevic

Interview mit Ivana Spasic, Institut für Sozialtheorie und Philosophie, Belgrad J. L.: Der Sturz Milosevic?s liegt jetzt fast eineinhalb Jahre zurück. Neue Männer haben die Macht in der serbischen und Bundespolitik übernommen, was in den westeuropäischen Ländern als eine einschneidende Veränderung wahrgenommen wird. Hat sich tatsächlich etwas geändert, beispielsweise im Stil der Regierenden?I.S.: Ja, ich denke, wir können definitiv von einer Veränderung reden. Original Author:  Jochen Langer, EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

Die Auseinandersetzung um das AKW-Temelín (Teil zwei)

Wie im letzten Archipel geschildert, geriet der Widerstand gegen das AKW Temelín in eine problematische Situation.Die tschechischen Ökologen bekamen zu hören, sie seien im Dienste einer ausländischen Macht tätig.Die Bewegung löst sich aus der "politischen Geiselhaft".In Österreich hatten sich Aktivisten lange Zeit dafür ausgesprochen, die Verhandlungen der EU im Zusammenhang mit einem Beitritt der Tschechischen Republik dazu zu nutzen, die sicherheitstechnischen Probleme Temelíns mit den Beitrittsverhandlungen zu verknüpfen. Original Author:  Bernhard Riepl, Mitglied der Grünen O.Ö.

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

letzte KommentareRSS

Avatarbild von Jochen Jochen hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Gast Ein Gast hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Christine de Bailly Christine de Bailly hat den Artikel SYRIEN: Überlebenswichtige Gärten kommentiert.

letzte AktivitätenRSS

Avatarbild von ute ute hat den Artikel UKRAINE: Das Bergmassiv Svydovets retten! editiert.
Avatarbild von ute ute hat den Artikel MIGRATION: Jagdszenen in Ungarn editiert.
Avatarbild von ute ute hat den Artikel ÖSTERREICH: Rückkehr eines Phänomens editiert.

Newsletter abonnieren

Adressen

Globale E-Mail Adresse:

France:
Hameau de St-Hippolyte
F-04300 Limans
Tel.: +33-492-73 05 98
Schweiz/Suisse:
St. Johanns-Vorstadt 13
Postfach 1848
CH-4001 Basel
Tel.: +41-61-262 01 11
PC/CCP 40-8523-5

Österreich:

Lobnik 16
A-9135 Bad Eisenkappel/
Železna Kapla

Mühle Nikitsch
Berggasse/ Travnik 26
7302 Nikitsch/ Filež
Tel: +43-650-34 38 378


Deutschland:

Hof Ulenkrug
Stubbendorf 68
17159 Dargun
Tel.: +49-399 59-20 329
Fax: +49-399 59-20 399

Ukraina | Україна:

vul. Borkanyuka 97
90440 Nizhne Selishche
Khust, Zakarpatia
Fax: +380-31 42-512 20

Romania:

Joachim Cotaru
RO-557168 Hosman
Tel. +40-740-959 389
Fax +40-269-700 700
 

Home - Themen - Archipel - Über das forumcivique - Shop - Mitmachen - Spenden

Europäisches BürgerInnen Forum - Forum Civique Européen - European Civic Forum - Foro Cívico Europeo