Ernährung & Agrarpolitik

AGROCHEMIE: Bei den Feldbefreier_innen in Frankreich

21.06.2017, Veröffentlicht in Archipel 260

Es gibt keine Gentechnik mehr in der Landwirtschaft! Weit gefehlt. An dem internationalen Treffen «Widerstand gegen gentechnisch manipulierte Pflanzen (GMO1)», auf Französisch kurz «RIR OGM», in Lorient, vom 28. bis 30. April, stellten die 150 Anwesenden aus 30 Ländern und vier Kontinenten das Gegenteil fest.

GESTERN - HEUTE - MORGEN: Interview mit Jean Ziegler. Der Schmale Grat der Hoffnung

von Das Interview führte Dieter Alexander Behr, EBF-Österreich, 22.05.2017, Veröffentlicht in Archipel 259

Anfang April 2017 trafen wir Jean Ziegler in Wien und sprachen mit ihm über sein soeben erschienenes Buch, über aktuelle politische Fragen sowie über wichtige Etappen seines politischen und persönlichen Werdegangs.

MONSANTO TRIBUNAL: Ergebnisse des Internationalen Monsanto Tribunals

von Stichting/Foundation Monsanto-Tribunal, 22.05.2017, Veröffentlicht in Archipel 259

Am 18.April 2017 haben die fünf Richterinnen und Richter des Internationalen Monsanto-Tribunals ihre Gutachten verkündet.

ÖSTERREICH: Wehrt euch trotz Übermacht!

von Peppi Umathum, Weinbauer, Sprecher der Bürgerinitiative «Freie Sicht auf Frauenkirchen» &Gabi Peissl, EBF-Österreich, 22.05.2017, Veröffentlicht in Archipel 259

Wenn von industrieller Landwirtschaft die Rede ist, denkt man nicht unbedingt an Österreich. Aber doch: Rund um Frauenkirchen, einer kleinen Gemeinde zwischen Nationalpark und ungarischer Grenze, wehrte sich eine Bürgerinitiative erfolgreich gegen ein Agrar-Grossprojekt.

SYRIEN: Saatgut in Kriegszeiten

von Zoé und Ferdinand Beau, Graines & Cinéma, 22.05.2017, Veröffentlicht in Archipel 259

Seit 2011 muss sich die Bevölkerung Syriens organisieren, um den Zerstörungen durch den Krieg zu widerstehen. Sich zu ernähren, wird zur ersten Priorität. Gärten des Widerstands blühen überall auf. Um die Schaffung dieser Gärten in diesen schwierigen Zeiten zu ermöglichen, entstand aus Solidarität ein internationales Netzwerk. Archipel stellt eine französische Initiative dieses Netzwerks vor: Graines et Cinéma (Samen und Kino), die als eine ihrer Zielsetzungen die Erhaltung von lokalem Saatgut in Kriegszeiten hat.

SEMENCES: Le blé, un grand chantier génétique

von Jürgen Holzapfel Membre du FCE, 27.04.2017, Veröffentlicht in Archipel 258

Dans le monde, le blé est cultivé sur près de 220 millions d’hectares, soit la majorité des surfaces agricoles cultivées. La plus grande partie des semences est produite par les paysan·ne·s elleux-mêmes ou échangée avec d’autres – état de fait que l’industrie semencière aspire à changer.

MEXIKO: Saatgut der Freiheit in Lateinamerika

von Julie C. und Luna S., Longo maï, 26.04.2017, Veröffentlicht in Archipel 258

Mexiko ist ein Land der Extreme. Viele Menschen müssen dieses Land verlassen, um Not und Verfolgung zu entgehen. Doch trotz dieser ausgesprochen schwierigen politischen Situation entstehen hier Bewegungen, die in die Zukunft schauen. So fand das weltweite Treffen der Samenhüter_innen Ende November 2016 in Xochimilco, Mexico-City, statt.

SAATGUT - DEUTSCHLAND: Weizen – eine gentechnische Grossbaustelle

von Jürgen Holzapfel, EBF, 30.03.2017, Veröffentlicht in Archipel 257

Brot in Not – freier Weizen statt Konzerngetreide! Weltweit wird auf 220 Millionen Hektar Weizen angebaut, von allen landwirtschaftlichen Kulturen die grösste Fläche. Ein Gross-teil des Saatgutes wird von Bauern selbst aus ihrer Ernte gewonnen, oder mit anderen getauscht – das soll verhindert werden.

IRAK / KURDISTAN: Verlust der Saatgut-Autonomie

von Benedict Bonzi*, 04.03.2017, Veröffentlicht in Archipel 256

Der irakische Teil Kurdistans liegt in der Wiege des Weizens, eine Region, die unter dem Namen Mesopotamien bekannt ist. Dort entstanden vor ungefähr 10'000 Jahren die ersten Versuche Weizen, Gerste und Linsen aus deren Wildarten zu kultivieren. Die Region wurde zum Getreidespeicher des Iraks.

SEMENCES: Les gardiens de semences d’Amérique Latine

von Julie C. et Luna S.d.C. Membres du FCE, 04.03.2017, Veröffentlicht in Archipel 256

«Pour défendre le maïs dans son intégrité, l’unique option est d’appuyer sa réimplatation dans son propre écosystème, dans son développement et dans la dynamique qu’il a engen-
drée et qui a maintenu sa diversité pendant des siècles. Aucun de ces processus n’est possible sans la permanence des peu-ples indigènes et des paysans qui l’ont mis en marche.» Red de semillas libres de Colombia (réseau des semences libres de Colombie)

AGRARKONZERNE: Monsanto auf der Anklagebank

von Raymond Gétaz, Longo maï, Schweiz, 31.12.2016, Veröffentlicht in Archipel 254

Zum ersten Mal wurde ein Multi in Den Haag vor ein internationales Gericht gestellt. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Es handelte sich nicht – noch nicht! – um den Internationalen Strafgerichtshof, sondern um ein Meinungstribunal, das vom 14. bis zum 16. Oktober 2016 in Den Haag tagte: Monsanto vor einem Gericht der Zivilgesellschaft.