Das Europäische BürgerInnen Forum (EBF) ist ein solidarisches internationales Netzwerk. Mit direkten Interventionen engagierter BürgerInnen zeigen wir dort soziale Missstände auf, wo andere wegschauen. Durch die Förderung von Selbstorganisation und durch die Vernetzung emanzipatorischer Initiativen hoffen wir, der Utopie einer gerechten Welt einen Schritt näher zu kommen. Mehr über das EBF erfahren Sie hier. Sie können uns oder eine unserer Kampagnen unterstützen.

Ukraine

Mit grosser Sorge verfolgen wir die Schrecken des Krieges in der Ukraine. Wir stehen im ständigen Kontakt mit unseren Partnerorganisationen in Transkarpatien. In dieser ausserordentlichen Situation müssen wir weiterhin reagieren. Es braucht Geld, um psychologisch-soziale Hilfe für kriegstraumatisierte Kinder und Jugendliche zu fördern sowie für die Schaffung von Empfangsstrukturen für interne Geflüchtete im Westen der Ukraine. Wir suchen einen Kreis von Freundinnen und Freunden, die bereit sind, mit einer grosszügigen Sonderspende mitzuhelfen.

      +++   +++   +++

Weitere Schwerpunkte 2024

Balkanroute. Unterstützung von Basisinitiativen für Geflüchtete in Bosnien und Kroatien. Beteiligung an der Kampagne #StopDublinKroatien gegen Ausschaffungen von der Schweiz nach Kroatien.

Migration. In allen Ländern, in denen das Europäische BürgerInnen Forum Mitglieder hat, sind wir aktiv beim Empfang und Verteidigung der MigrantInnen. Wenn Sie uns helfen möchten, nehmen Sie bitte direkt Kontakt auf.

El Ejido / Spanien und industrielle Landwirtschaft in Südeuropa. Stärkung der Beratungsstellen für ausgebeutete Migrant⸱innen in den Gemüse-Plastiktunnels in Südspanien und auf den Plantagen in Südfrankreich. Aufklärungsarbeit über die moderne Sklaverei in der industriellen Landwirtschaft in Europa.

Aufklärungsarbeit und biologische Vielfalt. Aufklärungsarbeit über die moderne Sklaverei in der industriellen Landwirtschaft. Unterstützung von Initiativen für bäuerliche Landwirtschaft, biologische Vielfalt und Klimagerechtigkeit.

Artikel aus unserer Zeitschrift Archipel zu den Themen: Landwirtschaft und Migration, Ernährung und Agrarpolitik, Flucht und Migration sowie Nah und Fern finden Sie hier.

SPANIEN / ANDALUSIEN: Beharrlicher Einsatz für Arbeitsmigrant·innen

von Joanna Moreno, SOC/SAT-Almeria, 12.02.2024, Veröffentlicht in Archipel 333

FRANKREICH: Aufruf zur Solidarität

von FCE, 11.02.2024, Veröffentlicht in Archipel 333

LAUTSPRECHER: Aufruf zum Boykott

von FCE, 11.02.2024, Veröffentlicht in Archipel 333

MIGRATION / ITALIEN: Solidarreise nach Süditalien

von Margrit Moser, Bern, 07.01.2024, Veröffentlicht in Archipel 332

BAUER:INNENPROTESTE IN DER SCHWEIZ

von Uniterre, 10.03.2024, Veröffentlicht in Archipel 334

LANDWIRTSCHAFT/FRANKREICH: Was geht in der Landwirtschaft vor?

von Contre Attaque, 10.03.2024, Veröffentlicht in Archipel 334

Wundervolles Erbe, bedrohte Schönheit

von Jonas Wokrenter, 04.03.2024, Veröffentlicht in Archipel 334

UMWELT: Stoppt Glyphosat !

von Monsanto-Tribunal Newsletter, 04.01.2024, Veröffentlicht in Archipel 332

BOSNIEN / MIGRATION: Fegefeuer für Unerwünschte

von Ines Tanović-Sijerčić, Kompas, Sarajevo, 08.05.2024, Veröffentlicht in Archipel 336

MIGRATION: Der neue Migrationspakt

von Gianfranco Schiavone, ICS, Italien, 08.05.2024, Veröffentlicht in Archipel 336

MIGRATION: Die Türkei - ein "sicheres Drittland"?

von Dirk Tobias Reijne, No Border Kitchen, Lesvos, 08.05.2024, Veröffentlicht in Archipel 336

TÜRKEI: Auf nach Istanbul!

von EBF, 08.05.2024, Veröffentlicht in Archipel 336

NAHER OSTEN: Ein Brief aus dem Libanon

von Clara*, Buzuruna Juzuruna, Saadnayel, 06.05.2024, Veröffentlicht in Archipel 336

ISRAEL/PALÄSTINA: Combatants for Peace

von Constanze Warta, EBF, 20.04.2024, Veröffentlicht in Archipel 335

RUMÄNIEN / ÖKOLOGIE: Kein Gold aus Roșia Montană

von Jochen Cotaru, EBF Rumänien, 20.04.2024, Veröffentlicht in Archipel 335

BUCHTIPP: Anarchistische Gesellschaftsentwürfe

von Gözde Okcu, Thoams Stölner und Uwe Bittlingmayer, 15.03.2024, Veröffentlicht in Archipel 334